Börsenverein stellt Checkliste für Verlegerbeteiligung vor

boersenverein checkliste verlegerbeteiligungEine Checkliste, wie wir sie bereits vor Weihnachten auf unserer »Step-by-Step Anleitung« für Buchverlage veröffentlicht haben, hat nun auch der Börsenverein des deutschen Buchhandels veröffentlicht.

Börsenverein stellt Checkliste für Verlegerbeteiligung vor

Am 13. Januar 2017 bemängelte Börsenvereinsjustiziar Christian Sprang auf einer Tagung, dass die »Überagangslösung« des Gesetzgebers (gemeint ist die Änderung des VGG)  der bisher praktizierte Verlegerbeteiligung nicht vollständig entspreche.

Strebt der Verlag eine Verlegerbeteiligung an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen an, muss der Urheber nach Veröffentlichung seines Werkes bzw. nach der Werkanmeldung bei der VG WORT explizit zustimmen, dass der Verlag auch an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen teilhaben darf, also eine Zustimmungserklägung abgeben.

Selbst wenn der Autor die Rechte an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen schon vor Werkanmeldung an den Verlag abtritt, d.h. bevor der Verlag das Werk bei der VG WORT gemeldet hat, nützt das dem Verlag nichts, wenn der Autor nicht nach der Werkanmeldung noch einmal eine Zustimmungserklärung abgibt.

Mehr Informationen zur Verlegerbeteilitung für Buchverlage einschließlich einer »Checkliste« erhalten Sie hier.