Step-by-Step zur Verlegerbeteiligung – was müssen Buchverlage jetzt tun, um Ausschüttungen von der VG-Wort zu erhalten?

Automatische Rückforderung der Verlegerbeteiligung durch die VG WORT verhindern

rueckzahlung vg wort buchverlagIm Gegensatz zur GEMA wird die VG WORT bereits jetzt automatisch sämtliche in den Jahren 2012 bis 2016 ausgezahlten Verlegerbeteiligungen von den Buchverlagen zurückfordern. Allerdings hat die Mitgliederversammlung der VG WORT am 26.11.2016 beschlossen, dass Urheber die Möglichkeit haben, ihre Nachforderungsansprüche zugunsten ihrer Verlage für die Jahre 2012 bis 2016 nicht geltend zu machen. Die VG WORT wird in solch einem Fall den Rückzahlungsanspruch gegenüber dem Verlag in entsprechender Höhe reduzieren.

Dies können Buchverlage nur bewerkstelligen, indem sie – wie auch Musikverlage – eine Verzichtserklärung von den Autoren einholen.

Danach sind folgende Schritte nötig:


STEP 1: Formular herunterladen

Laden Sie sich das Formular »Verzicht auf Rückabwicklung« unter http://tom.vgwort.de auf Ihren Rechner.

STEP 2: Formular an die Autoren senden

Wenn Sie einen Teil oder alle ihre Autoren bitten wollen, auf den ihnen zustehenden Nachforderungsanspruch zu verzichten, senden Sie das Formular an ihre Autoren. Der jeweilige Autor muss das ausgefüllte Formular bis zum 28.2.2017 direkt an die VG WORT senden. Sie – der Verlag – erfahren nicht, welcher Autor der Bitte nachgekommen bzw. nicht nachgekommen ist.
Autoren, die bereits über das Internetportal T.O.M. melden, können ihre Erklärung auch ab 1. Januar 2017 dort über eine Eingabemaske auf dem VG-WORT-Portal abgeben. Das Portal ist unter http://tom.vgwort.de erreichbar. Nachdem sich der Autor im Portal über „Einloggen“ angemeldet hat, kann er anschließend unter dem Menüpunkt „Verzicht auf Rückabwicklung“ die gewünschte Erklärung zu Gunsten seines Verlages online abgeben.

STEP 3: Verzicht auf Informationsanspruch erklären

Zusätzlich müssen Sie als Verlage gegenüber der VG WORT erklären, dass sie auf die Informationsansprüche hinsichtlich derjenigen Autoren verzichten, die das Formular unterzeichnet bzw. nicht unterzeichnet haben. Hierbei handelt es sich um ein weiteres Formular, das die VG WORT vorformuliert hat. Bitte unterzeichnen Sie das Formular und senden es bis spätestens 31.1.2017 an die VG WORT.
Seitens der VG WORT erfolgt nach dem 28.2.2017 eine Neuberechnung der Rückforderungshöhe unter Berücksichtigung der bei ihr eingegangenen Erklärungen. Die Verlage erhalten im Anschluss eine Mitteilung, welchen Betrag sie innerhalb von 30 Tagen begleichen müssen.

Fazit:

Die VG WORT bietet für ihre Mitglieder Formulare an, mit denen die Urheber den Verzicht auf die Verlegerbeteiligung erklären können. Deshalb hat sie allen Verlagen am 16.12.2016 ein Informationsschreiben gesendet.

Bitte lesen Sie dieses Informationsschreiben aufmerksam durch!

Auf keinen Fall dürfen Buchverlage untätig bleiben, wenn sie nicht die Möglichkeit verlieren wollen, die Verlegerbeteiligungen der Jahre 2012 bis 2016 zu behalten!